Buntstifte

Buntstifte

Homepage der Grundschule Barkhausen

Gemeinschaftsgrundschule der Stadt Porta Westfalica

     

 
 
 Startseite
Wegweiser
Unsere Schule
Schulordnung
Kollegium
Unsere Klassen
Schulleben
Offener Ganztag
Eltern
Förderverein
Einschulung
Übergang Sek. 1
Links
Impressum

 

Schulleben

Verabschiedung von Frau Sundermeier

(21.07.2011)

Abschied zu nehmen ist nicht immer einfach, es ist zugleich aber auch ein Neuanfang. Für Annette Sundermeier ist dies ein großer Schritt. "Es ist ein Abschied nach 55 Jahren, in denen Schule mein Leben geprägt hat: als Schülerin, Studentin, Referendarin, Lehrerin, Mutter, Ehefrau eines Schulleiters, Konrektorin und schließlich als Leiterin selbst."

Schüler, Eltern, Kollegen und Vertreter der Stadt waren gekommen, um sich von ihr zu verabschieden und sich insbesondere bei ihr zu bedanken - für ihre berufliche Leidenschaft und ihr Engagement.

Die Hingabe für Bildungs- und Erziehungsarbeit in der eigenen Schulzeit endeckt habend, studierte Annette Sundermeier anschließend Lehramt für Grund- und Hauptschule in Bielefeld. Nachdem sie einige Jahre Mathematik und Kunst an der Hauptschule in Bad Oeynhausen und als Konrektorin an der Grundschule in Holzhausen unterrichtete, folgte 2003 der Wechsel an die Barkhauser Grundschule. "Als Leiterin hat sie der Schule viel gegeben", sagte Bürgermeister Stephan Böhme. "Mit ihrem besonnenen, ruhigen und humorvollen Wesen hat sie das Schulklima bestimmt." Böhme bedankte sich, dass Sundermeier die Grundschule mit ihrer Arbeit qualitativ weiterentwickelt habe. Das sieht Schulamtsdirektorin Marga Bretthauer ähnlich: "Sie hatten immer den Mut, neue Schritte zu wagen, und das hat sich letztlich ganz ausgezahlt."

Auch die rund 160 Schülerinnen und Schüler ließen es sich nicht nehmen, ihrer Schulleiterin tschüss zu sagen. Mit selbst- oder umgeschriebenen Liedern und Gedichten bedankten sie sich und wünschen Annette Sundermeier Gutes für die Zukunft. Einiges vorbereitet hatte auch das Kollegium: Mit witzigen Texten und Gesichten beschrieben sie den Alltag mit Chefin Sundermeier an ihrer Spitze. Mit 61 Jahren befindet sich diese ab heute in Altersteilzeit.

Die Grundschule wird auch im nächsten Schuljahr eine Schulleiterin haben. Nach Auskunft aus der Stadtverwaltung wird die Stelle wiederbesetzt. Die Schulkonferenz hat sich mittlerweile für eine Nachfolgerin ausgesprochen, nun fehlt noch die Zustimmung aus Detmold.

(MT-Bericht vom 22.07.2011)


Zirkusvorstellung der Klasse 3a

(10.06.2011)

Im Rahmen einer Unterrichtsreihe zum  Thema „Artistik“ lernten die Kinder der Klasse 3a viele verschiedene Kunststücke kennen, die sie selbst für eine Zirkusvorstellung einüben konnten. Zunächst haben wir aus Luftballons und Reis eigene Jonglierbälle hergestellt, die nicht nur im Sportunterricht genutzt werden können.

Weiter ging es mit dem Thema Akrobatik, bei dem wir verschiedene Pyramiden bis hin zu einer Klassenpyramide gebaut haben. Teamgeist, Kooperationsbereitschaft und das Einhalten von Sicherheitsaspekten waren dabei sehr wichtig. Bevor jedes Kind individuell ein Kunststück einüben konnte, haben wir noch das Einradfahren, die Rola Bolas und Pedalos ausprobiert.

Am Ende der Unterrichtsreihe stand dann die Zirkusvorstellung, zu der wir die Klassen 1a und 1b als Zuschauer eingeladen haben.


Ringen und Raufen im Sportunterricht

(10.06.2011)

Der Inhaltsbereich „Ringen und Kämpfen“ ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Lehrplans Sport in der Grundschule.

Im Sportunterricht der Klasse 3a wurde dieses Thema aufgegriffen, wobei der spielerische, regelgeleitete Aspekt der körperlichen Auseinandersetzung im Vordergrund stand.

Zu Beginn wurden Vertrauens- und Körperkontaktspiele durchgeführt, bei denen vor allem Kooperation gefragt war.

Über Zieh- und Schiebekämpfe, Kämpfe um Gegenstände und Gruppenkämpfe gelangten wir auch zu Kämpfen vor Publikum. In allen Stunden wurde besonders auf die zuvor gemeinsam erarbeiteten Regeln geachtet.

Dazu gehörten: „Wir verbeugen und vor und nach dem Kampf“, „Wir tun unserem Partner nicht weh“ und „STOP heißt STOP“.

 


 

Die Olchis ziehen in die Klasse 2a ein

(02.06.2011)

Seit ein paar Tagen sind in der Klasse 2a der Grundschule Barkhausen die Olchis los.

Im Rahmen der individuellen Auseinandersetzung mit einer Ganzschrift zum Thema "Die Olchis" hat jeder Schüler eine passende Lesebox zu seinem Buch gestaltet.

 In der Box befinden, sich Gegenstände, die im Buch ein wichtige Rolle spielen, sowie erledigte Aufgaben zum Buch.

Anhand dieser Gegenstände sollen die Schüler zum Abschluss der Unterrichtsreihe den Inhalt ihres Buches vorstellen.

 


Thementage/Projektpräsentation der Klasse 4a

(21.3.2011-23.3.2011)

Vom 21.3. – 23.3.2011 fanden unsere Thementage zum Thema “Fledermäuse“ statt.

Am 1. Tag beantworteten die Kinder Fragen zum Thema mit Hilfe des Internets  und erstellten eine eigene Projektmappe. 

Am 2. Tag stand der Bau von Nistkästen an. Große Unterstützung bekamen die Kinder durch unsere Lesepaten Herrn Schmidt und Herrn Richter sowie Herrn Wullkotte. Doch auch weibliche Unterstützung  fehlte nicht. So halfen Frau Fröhning-Hugo und Frau Wullkotte fleißig mit. Es wurde ausgemessen, gebohrt und geklebt. Allen Gruppen gelang schon nach kurzer Zeit die Fertigstellung eines Nistkastens.

Am 3. Tag bedruckten die Kinder eigene T-Shirts und erledigten Restarbeiten in ihrer Projektmappe. Außerdem mussten noch Vorbereitungen für den Nachmittag getroffen werden. Die Kinder hatten nämlich ihre Eltern eingeladen, um die Ergebnisse der Thementage und die eines weiteren Projektes zu präsentieren. Das Buch „Igel im Winter“ wurde wenige Wochen vorher im Deutschunterricht gelesen. Im Rahmen eines Lernarrangements sollten die Kinder nach Möglichkeiten suchen, ihr Wissen an andere Personen weiter zu geben.  Die Kinder hatten viele Ideen und arbeiteten im Unterricht fleißig in ihren Gruppen. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen. So übte eine Gruppe ein selbst geschriebenes Theaterstück ein. Eine weitere Gruppe präsentierte einen  Flyer und sprach über die Probleme bei der Erstellung. Für viel Spaß sorgte die Teilnahme einiger Eltern an einem Wissensquiz und einem Würfelspiel, das sich zwei Gruppen ausgedacht hatten.  Hierbei  konnten die Eltern ihr Wissen über den Igel überprüfen und auffrischen.  Sehr beeindruckend war auch der Vortrag einiger Mädchen über den Igel.

Die Resonanz der Eltern war sehr gut.

Bewegt durch die Erdbebenkatastrophe  in Japan, riefen die Kinder an diesem Nachmittag zu einer Spende für Japan auf. Es kamen fast 100 Euro zusammen.  Dieses Geld haben die Kinder der Klasse 4a am Donnerstag zur Sparkasse Barkhausen gebracht und der „Aktion Deutschland hilft“ gespendet.

Vielen Dank an alle Spender und Helfer!!! 

                       


 

Thementage in der Klasse 3b

(21.3.2011-23.3.2011)

Die Thementage standen in unserer Klasse unter dem Motto „Soziales Miteinander – Rücksicht aufeinander.“ Ziel der drei Tage war es, die Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler zu trainieren und den Klassenzusammenhalt zu stärken. Beim Erstellen eigener Comics war eine gute Teamarbeit erforderlich, bei verschiedenen Kooperationsspielen eine Gruppenkommunikation unerlässlich.

Am Montag, dem 21.03.2011 starteten wir mit einigen Informationen zum Thema Comics. Hier haben wir gelernt, dass eine Geschichte aus Bildern und Worten bestehend Comic genannt wird und wann es die ersten Comics hab. Danach haben wir ein Interview mit einem Klassenkameraden gemacht, ob er Comics mag, wer sein Lieblingsheld ist und so weiter. Anschließend ging es um das Thema Gefühle im Comic. Wir haben uns dazu Bilder von Micky Maus, Donald Duck und anderen Comicfiguren angesehen. Später sollten wir dann selber unterschiedliche Gefühle mit unserem Gesicht darstellen und Gesichtsausdrücke zu bestimmten Stimmungen malen.

Der zweite Tag begann mit zwei Spielen: „Schiffbrüchige“ und „Tausendfüßlers Erwachen“. Hierbei musste jeder nachdenken und alle aus der Klasse mussten zusammenarbeiten.

Anschließend erfanden wir mit einem Partner zusammen unsere eigene Comicfigur. Mit einem anderen Zweierteam war es danach unsere Aufgabe, uns zu unseren eigenen Figuren einen Comic auszudenken, ihn zu schreiben und zu zeichnen. Wir haben dafür auch gelernt, wie man zum Beispiel Wutstriche und Schwingungen einzeichnet.

Am dritten Tag haben wir die Comics weiter gezeichnet, gemalt und geschrieben. Die Gruppen teilten die einzelnen Aufgaben unter sich auf. Jedes Kind zeichnete zum Beispiel eine bestimmte Figur oder eine bestimmte Sache. Als alle Bilder für den Comic fertig waren, haben wir sie auf Plakate geklebt und der Klasse vorgestellt.

Zum Abschluss der Thementage haben wir noch einmal ein Spiel gespielt, das „Gordischer Knoten“ heißt. Hierbei mussten wir alle gut zusammenarbeiten.

Es hat uns allen sehr viel Spaß gemacht.

(Hanna, Max, Linja, Pia K., Luca und Fr. Dörnte)

 


 

Achtung, elektrischer  Strom!

Das war das Thema der Thementage in der Klasse 4b

(21.3.2011-23.3.2011)

1. Tag

Zuerst haben wir uns über die traurigen Berichte aus Japan unterhalten. Der Tsunami, das schwere Erdbeben und der Atomunfall in Fukushima haben uns sehr berührt. Sind Atomkraftwerke sicher? Wie kann man besser Strom erzeugen? Was ist elektrischer Strom überhaupt? Unsere Fragen haben wir alle aufgeschrieben und geordnet.

Anschließend hat jeder seine Fragen auf der ersten Seite seines Forscherheftes aufgeschrieben und sie dann im Inhaltsverzeichnis notiert. In dieses Heft und in das blaue Heft über Strom schrieben wir alles, was wichtig war.

Wir haben verschiedene elektrische Haushaltsgeräte genauer angesehen und festgestellt, was man mit Strom alles machen kann. Die folgenden Versuche mit einer Flachbatterie und kleinen Glühlampen waren sehr spannend.

Auf dem Schulhof haben wir unsere Bretter für unsere Zitterbahnen angeschliffen und sie danach mit einer schönen Farbe angemalt.

In der fünften Stunde kam Herr Kelle. Er ist Experte für elektrischen Strom und hat uns unsere Fragen ganz genau beantwortet.

2. Tag

Am zweiten Tag haben wir den Aufbau einer Glühlampe kennen gelernt und viele Versuche mit offenen und geschlossenen Stromkreisen gemacht. Dann hat jeder endlich seine eigene Zitterbahn auf seinem angemalten Brett aufgebaut. Das Festschrauben war manchmal ganz schön schwierig. Zum Glück hat uns Herr Kelle wieder geholfen und auch Frau Schröder, die Praktikantin. Einen Summer haben wir als Stromverbraucher aufgeschraubt und auch noch einen Schalter angeschlossen, damit wir den Stromkreis unterbrechen können und die Batterie nicht so schnell leer wird. Alle waren sehr stolz auf ihre Bahn und probierten sie gleich aus.

3. Tag

Am Mittwoch haben wir einen Wettbewerb mit unserer Zitterbahn gemacht. Das war ein lautes Piepen, Frau Kelle hat sich die Ohren zugehalten und ist in den Nebenraum geflüchtet. Immer wenn ein Piepen kam, war der Stromkreis geschlossen und man bekam einen Fehlerpunkt. Zuerst haben wir mit Minuspunkten gespielt und danach haben wir es so gemacht, dass man ausgeschieden ist, wenn man einen Pieper hatte. Es haben nur 3 Kinder ohne Fehler geschafft, das waren Leonie, Lisa und Cedric.

Nach vielen weiteren Versuchen haben wir einen Film von Willi will`s wissen über Strom gesehen. Die Thementage haben viel Spaß gemacht und wir haben sehr viel gelernt.

Zuhause konnten unsere Eltern und Geschwister die Zitterbahn ausprobieren. Sie waren ziemlich gut und wir wurden selber auch immer besser.

(von Thanh Van, Hussein, John, Eda Nur, Marc, Daniel und Frau Kelle)


Leseabend der Klasse 3b

(18.März 2011)

Am 18.03.2011 war es soweit: Wir, die Klasse 3b sowie Eltern und Geschwister, versammelten uns am frühen Abend im Wahrnehmungsraum. Dort stand ein Sessel für den Leser und um ihn herum lagen Matten für die Zuhörer. Jeder, der lesen wollte, durfte sich ein Buch von zu Hause aussuchen und mitbringen. Alle Leser bekamen vor und nach dem Lesen einen kräftigen Applaus. Nach 5 tollen Geschichten kam eine kleine Pause. Jedes Kind hatte Süßkram und Getränke mitgebracht und auf dem Tisch im Lernstudio ausgebreitet. Nun durften sich alle Kinder und Erwachsenen bedienen und stärken. Manche Kinder nutzten die Zeit in der Pause noch für ein kurzes Fangspiel. Dann rief Frau Dörnte: „Es geht weiter!“ Die restlichen Kinder, die noch nicht gelesen hatten, lasen jetzt vor. Als der Leseabend endete, war es draußen schon dunkel. Nun fuhren alle müde nach Hause.

(Anna van der Meij und Vivien Krieger )


Alaaf und Helau an der Grundschule Barkhausen

(07.März 2011)

Auch in diesem Jahr war es wieder ein besonder Tag - Der Rosenmontag-       Die Schule wurde den Schulvormittag von vielen kleinen Närinnen und Narren in Besitz genommen. Egal ob Pirat oder Prinzessin, alle Kostüme waren toll. Auch die Lehrer waren verkleidet und es musste erst überlegt werden, wer in den Kostümen steckt.


Wir begrüßen unsere neuen Erstklässler

(31.August 2010)

Hurra, ich bin ein Schulkind und nicht mehr klein.

Heute war es endlich soweit, das lange Warten auf den ersten Schultag ist endlich vorbei.

38 Mädchen und Jungen erlebten ihren ersten Schultag an der Grundschule Barkhausen.

Die Einschulungsfeier begann um 10.00 Uhr in der Aula der Grundschule Barkhausen. Hier wurden die Lernanfänger von ihren neuen Mitschülern mit einem bunten Programm begrüßt.

Danach erlebten die neuen Erstklässler ihre erste Schulstunde bei ihren Klassenlehrerinnen Frau Friedenberger und Frau Spannuth.

Alles in Allem war der erste Schultag für alle ein schönes Erlebnis.

Die Lehrerinnen der Grundschule Barkhausen wünschen allen Erstklässlern eine schöne, spannende und erfolgreiche Schulzeit.

 

 

 


Die Klasse 3a zu Besuch bei der Feuerwehr Porta Westfalica

(12.Juli 2010)

Tatü Tata, die Feuerwehr ist da!! Gott sei Dank brauchten wir die Feuerwehr während der letzten Wochen im Sachunterricht nicht. Wir hatten nämlich das Thema "Feuer".

Dabei haben wir viele Experimente gemacht und heute haben wir dann die Feuerwehr in Hausberge besucht.

Ein Feuerwehrmann hat uns die ganze Wache gezeigt und unsere vielen Fragen beantwortet.

Dann durften wir alle ins Feuerwehrauto einsteigen. Außerdem wurden wir alle zu kleinen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen, als wir die Feuerwehrausrüstung anziehen durften.

 


Unser Schulfest

(9.Juli 2010)

Zum Abschluss des Schuljahres veranstaltete die Grundschule Barkhausen bei sommerlichem Wetter ihr Sommerfest.

Dieser Tag wurde zum Anlass genommen, das neue Schullogo offiziell einzuweihen.

Für Hunger und Durst gab es eine Cafeteria, einen Waffelstand, einen Bratwurstgrill und kalte Getränke.

Außerdem hatten alle Besucher die Möglichkeit, sich einen Button mit dem neuen Schullogo herzustellen.

Die Kinder konnten sich schminken lassen, Dosen werfen oder am Luftballonwettbewerb teilnehmen.

EIne große Attraktion war der Menschen-Kicker auf dem Schulhof, bei dem es im Endspiel hieß: Lehrer gegen die Klasse 4b.

Alle hatten an diesem Tag viel Spaß.

 

 

 


Klassenfahrt der 3. Klassen nach Tecklenburg

(17.Mai 2010- 19 Mai 2010)

Am 17. Mai 2010 war es soweit. Wir fuhren auf unsere erste Klassenfahrt in die Jugendherberge von Fritz Eiermacher in Tecklenburg.

Die 3. Klassen der Grundschule Barkhausen fuhren dort hin. Begleitet wurden wir von Frau Fritzsch, Frau Kelle und Frau Wullkotte.

Am Zielort angekommen, gab es erst einmal eine Stärkung, unser erstes Mittagessen. Danach erklärte uns Frau Martin die Regeln der Jugendherberge. Nun mussten wir unsere Koffer in die Zimmer bringen und die Betten beziehen. Nach einer kleinen Pause machten wir eine Führung durch Tecklenburg, um die Stadt kennen zu lernen. Am Abend stand eine Nachtwanderung durch den nahe gelegenen Wald an. Viele Taschenlampen zeigten uns den Weg.

Um 22.00 Uhr war Bettruhe. Wir fielen erschöpft in unsere Etagenbetten.

Am nächsten Tag haben wir eine Rallye gemacht, bei der wir Fragen über die Jugendherberge und das Dorf beantworten mussten. Es wurden auch Sieger ermittelt. Anschließend durften wir shoppen gehen.

Am Abend war erst der Hexenpfad angesagt, Laut einer Sage sollen auf diesem Pfad Spuren vom Teufel zu finden sein, die wir dann auch tatsächlich entdeckt haben, eine Spur von einem Fuß und einer Hufe. Wir staunten nicht schlecht.

Danach war der Disco Abend. Die Vorfreude war schon in Porta Westfalica zu spüren. Wir haben viel getanzt und gesungen.

Davor war ein Ritterspiel mit mittelalterlichen Kostümen. Wir spielten die Geschichte des Schlosses nach. Am nächsten Tag waren wir auf den Spuren der Indianer nicht weit entfernt von der Jugendherberge. Es war sehr spannend.

Leider sind wir dann auch schon gefahren. Es war ein schönes Erlebnis, an welches wir uns immer erinnern werden. Danke an unsere Lehrerinnen.

(Lennart, Valentin und Sören)